"Karlas Versuch, die Welt zu verbessern"

mehr zum Inhalt

 
                     
 

Dr. Karla Schlicht hat bessere Tage gesehen. In der Wendezeit saß sie am Runden Tisch, war seitdem beliebter Gast in Fernsehtalkshows und mischte sich mit ihrem „Institut für Sozialwissenschaften“ in die Diskurse über gesellschaftliche Alternativen. Im Zeitalter des Neoliberalismus gerieten Utopien wie die ihren jedoch auf den großen Haufen mit altem Eisen, während ausgerechnet ihr Lieblingsfeind Jost Sattler eine steile Karriere als „starker Mann“ im Kampf gegen den Terror machte.

 Weil Karla ganz sicher ist, dass Sattlers Wahlkampf von der Sicherheitsindustrie finanziert wird – im Gegenzug für milliardenschwere Aufträge - legt sie sich auf die Lauer. Statt ihn jedoch zu überführen, kracht sie bei der Verfolgung mit ihrem Auto in das Seine. Die schlimmste Demütigung folgt auf dem Fuße: Jost Sattler erkennt sie nicht. Abgestempelt von seinem Kühlergrill, wächst ihre Wut. Sie nutzt Sattlers schlechtes Gewissen aus und übernimmt den vakanten Putzfrauenposten in seinem Haus.

Sie entdeckt ihre kriminelle Energie und lernt mit anarchischer Lust die Rolle zu spielen, die sie ihr Leben lang am meisten gehasst hat, die des Hausweibchens. Sie agiert glaubhaft als Altenpflegerin für Sattler senior, als Ersatzmutter für die beiden pubertierenden Kinder, und zeigt Verständnis als Gesprächspartnerin des Witwers, der seine Trauer mit Alkohol und Arbeit verdrängt. Aus der Nähe betrachtet, trägt der Feind menschliche Züge. Ihr Leben gerät aus dem Gleis, die vertrauten Feindbilder stimmen nicht mehr. Sie verstrickt sich in familiäre Verantwortung und verliebt sich in Sattler.

Als sie einen Fehler entdeckt, der seine Karriere vernichten kann, stürzt sie in eine tiefe Gefühlskrise. Ein Fehlalarm im Bundestag, den er zu verantworten hat, wächst sich zu einer bundesweiten Großfahndung nach islamistischen Terroristen aus. Erst Karlas erpresserische Drohung, mit der Wahrheit an die Öffentlichkeit zu gehen, ringt ihm die Entscheidung ab, die Hetzjagd zu stoppen.

Das öffentliche Erschrecken über die Sicherheitsdienste, die agiert haben wie die Besen des Zauberlehrlings, ist so groß, dass Sattlers Vernunft nun im besten Licht dasteht. Seine Karriere ist gerettet, aber die verliebten Feinde Karla und Sattler sehen sich in einer eigenartigen Pattsituation: Sie haben sich gegenseitig in der Hand, bis dass der Tod sie scheidet.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
                     
                     
 
jetzt bestellen 
(
bitte den Titel, die Anzahl der gewünschten Exemplare und Ihre Adresse angeben)

Sie erhalten eine Bestätigung und das Buch auf Rechnung - versandkostenfrei und auf Wunsch signiert - vom Anakoluth Buchladen in der Schönhauser Allee

                     
                       
 

Startseite

  Termine  

Presse

 

zurück zu Karla